31. August 2020 | Missionsberichte Startseite klein

Neues aus Namibia – September/Oktober 2020

Liebe Gemeinde,

Während man in Deutschland langsam aber sicher wieder zur „neuen Normalität“ übergeht, fängt es hier in Namibia gerade erst an. Nachdem die Schulen am 6. Juli zumindest teilweise wieder geöffnet haben (Vorschule bis 3.Klasse), wurden sie Ende Juli wieder geschlossen. Der großen Vorfreude und Freude, die Schüler endlich wieder zu sehen, folgte der große Frust.

Die Fallzahlen steigen in die Höhe, da die Leute nicht auf Hochzeiten und Beerdigungen verzichten wollen, was hier der Hauptbeschleuniger für das Verbreiten des Virus ist. Daraufhin wurden Schulen und Gemeinden wieder zu gemacht. Jetzt wird darüber diskutiert und von der Gewerkschaft (die hier eine riesige Macht haben) gefordert, dass Schulen bis Ende des Jahres geschlossen bleiben sollen und alle Schüler einfach in die nächste Klasse geschickt werden, UM PLATZ ZU SCHAFFEN.

Es ist so frustrierend, dass sich keiner um die Kinder schert. Die Lehrer haben jetzt einen Grund, nicht zu arbeiten, bei voller Lohnzahlung, versteht sich. Daher hat auch keiner ein Interesse, die Schulen wieder aufzumachen. Das ist traurig und frustrierend. Wir können es bei den Kindern sehen, mit denen wir Kontakt haben, dass sie darunter leiden, keine Lehrer zu haben, die ihnen die Dinge erklären. Wir hoffen und beten, dass sich die Situation verbessert und die Politiker eine weise Entscheidung treffen.

Am 28. August soll entschieden werden wie es weitergeht. Ich glaube, viele Leute hoffen, dass der Virus einfach verschwindet und dann alle wieder so leben können wie vorher. Wir hoffen, dass wir die Kinder zumindest teilweise unterrichten dürfen, um ihnen eine faire Chance zu geben, das Schuljahr zu schaffen.

Es ist sehr frustrierend und herausfordernd in diesen Zeiten. Wir sind dankbar, dass Gott uns versorgt. Er sorgt dafür, dass wir immer genug haben. Er gibt, was wir brauchen. Er gibt Hoffnung in schweren Zeiten. Wir sind dankbar, dass wir wissen dürfen, dass wir nicht allein sind. Gott gibt uns Kraft und er trägt, wenn wir nicht mehr laufen können.

Wir haben jetzt erstmal eine Woche Ferien, die ersten Ferien seit letztem Jahr August, als wir bei euch in Deutschland waren. Wir werden versuchen, die Zeit mit unseren Kindern auszukosten und uns zu erholen. Danke an alle, die treu an uns denken und umbeten.

DANKE für alle Unterstützung!!! Gott segne euch!!!

Vielen Dank und liebe Grüße 🙂

Milka & Rafael & Madie & Micha