FeG Deutschland

Bund Freier evangelischer Gemeinden in Deutschland KdöR

Gemeinde vor Ort suchen und finden

Kontakt zum Bund FeG

FEG INFO | Newsletter abonnieren

Jetzt den Bund FeG fördern und unterstützen

FeG-Arbeitsbereiche

Institut Gemeindeentwicklung und Leiterschaft | IGL

FeG Ältere Generationen

FeG Aufwind-Freizeiten

FeG Auslands- und Katastrophenhilfe

FeG Diakonie | DAG

FeG Evangelisation | Praxisinstitut

FeG Frauen

FeG Freiwilligendienste

FeG Gemeindegründung

FeG Gesprächskreis für soziale Fragen | GsF

FeG Jugend

FeG Kinder

FeG Medien und Öffentlichkeitsarbeit | Presse

FeG Pfadfinder

FeG Sanitätsdienst

FeG Seelsorge

FeG Theologische Hochschule

FeG-Arbeitskreise

FeG Historischer Arbeitskreis | HAK

FeG Internationale Gemeindearbeit in Deutschland | AK IGAD

 

12. August 2019 | Missionsberichte

Neues aus Peru

¡ En el camino! – Auf dem Weg!
Eine Schnellstraße, die sich von Norden nach Süden einmal durch den amerikanischen Kontinent zieht, und somit auch quer durch Peru geht, ist die Panamericana. Diese viel befahrene Straße geht auch durch Curahuasi hindurch. Da fahren großen LKWs und kleine Mototaxis nebeneinander her. Kinder spielen am Straßenrand und Hunde überkreuzen die Straße. Die Panamericana verbindet Curahuasi mit Lima und Cusco, ist aber auch nicht ganz ungefährlich. Gerade in den Anden ist jedes Überholmanöver in den zahlreichen Kurven ein Stoßgebet wert. Und auch nach einem Erdbeben oder starken Regenfällen, kann es schwierig sein, die Straße zu passieren und vorwärts zu kommen.

„Befiehl dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wird’s wohlmachen.“ (Psalm 37,5)
Wie oft hat Gott mich schon unterwegs bewahrt! Und Er hält nicht nur meine „Straßen-Wege“, sondern auch meine „Zukunfts-Wege“ in seiner guten Hand. Und auch Deine! Danke!

Beim Messen… 🙂

Medizinischer Dorfeinsatz
Am 6. Juli machte sich eine Gruppe von 41 Hospital- Mitarbeitern auf den Weg nach Kishuará/ Sotccomayo, zu einem medizinischen Dorfeinsatz. Nach etwa 4- stündiger Fahrt sind wir in dem kleinen Andendorf angekommen, dass zwischen Abancay und Andahuaylas liegt. Das Dorf hatte schon letztes Jahr gebeten, dass wir als Team vorbeikommen. Damals ist das Unternehmen aber wegen starkem Regen abgesagt worden. Dieses Jahr warteten viele Menschen schon auf uns, wir wurden von einem herzlichen Applaus und den üblichen Begrüßungsreden empfangen. Erst dann konnten wir starten. Ein kleiner Unkostenbeitrag für die Behandlung und Medikamente wurde erhoben, dann wurden Blutdruck und Temperatur gemessen, auch Körpergröße und Gewicht. Danach ging es zu den Ärzten, die mit den Fachrichtungen Allgemeinmedizin, Kinderheilkunde, Urologie und Zahnmedizin vertreten waren. Auch Sprach- und Ergotherapeuten waren vor Ort und parallel gab es ein Programm für die Kinder. Gegen 21 Uhr sind alle wieder wohlbehalten am Hospital angekommen.

Baufortschritt
Auch im OP sind wir „auf dem Weg“. Der Feinschliff der Bauarbeiten der neuen OP-Säle geht voran. Immerhin soll am 31.8., am diesjährigen 12. Jubiläum des Hospitals, alles fertig und vorzeigbar sein. Die OP-Tische, Lampen und die Anästhesiegeräte sind schon in den Sälen, alles andere fehlt aber noch. Auch ringsherum wird noch weiter angebaut, verändert und erweitert.

Neuer OP-Saal im Werden

Gebetsecke

Dank:

  • Für alle Bewahrung auf den Straßen
  • Für die Möglichkeit, den Menschen in Kishuará medizinisch zu helfen

Bitte:

  • Für einen guten Abschluss der Bauarbeiten im OP
  • Für eine gute Einarbeitung neuer Mitarbeiter

Liebe Grüße, Eure Mechthild